Tja, das Alphabet ist schuld: Schon wieder geht es heute um Douglas Adams, denn seine Hitchhiker -Bände stehen auf Deutsch und Englisch gan...

Bücherfragebogen (15): Das 4. Buch in deinem Regal von links

Tja, das Alphabet ist schuld: Schon wieder geht es heute um Douglas Adams, denn seine Hitchhiker-Bände stehen auf Deutsch und Englisch ganz am Anfang meines Regals. Eigentlich hätte ich mit diesem Beitrag gerne bis zum Towel Day (25. Mai) oder zumindest dem 42. Tag des Jahres (11. Februar) gewartet, aber selbst das zweitgenannte Datum war mir dann noch zu lange hin.

Zu den Büchern muss man sicherlich nicht viel sagen: Ich kenne kaum jemanden, der sie nicht irgendwann gelesen hat. Meine persönliche Erstbegegnung fand wieder einmal in den Achziger Jahren statt: Damals kam im Fernsehen eine recht billig gemachte Fernsehversion des ersten Bandes, die mich sofort völlig begeisterte. Dann kamen die Bücher, später die Bücher auf Englisch und vor ein paar Jahren dann der Spielfilm.

Gelesen habe ich schon lange nicht mehr in den vielen Bänden, aber es gibt immer wieder Alltagssituationen, in denen ich an Szenen aus den Büchern denken muss - etwa dass Arthur Dent auf der irgendwann wieder vorhandenen Erde jeden Morgen von seinem eigenen Schreckensschrei aufwacht. Oder die Maschine, die allen Individuen außer Zaphod Beeblebrox ihre eigene Bedeutungslosigkeit im Universum beweist und sie damit in den Wahnsinn treibt. Oder der Mann, der in dem MC-Escher-artigen Haus sitzt, in das er gewissermaßen alles außerhalb eingeschlossen hat, und über der Tür nach draußen hängt eine Gebrauchsanweisung für Streichhölzer. Und natürlich der Mann, der von Regen verfolgt wird ...

0 Kommentare:

Heute gab es im ohnehin tollen Stefan-Niggemeier- Blog einen witzigen Beitrag zur Hyperselbstreferentialität zwischen dem Autor und der &q...

Ruf! Für! Mich! An!

Heute gab es im ohnehin tollen Stefan-Niggemeier-Blog einen witzigen Beitrag zur Hyperselbstreferentialität zwischen dem Autor und der "Welt" zum Thema Dschungelcamp. Sehr gelungen sind auch viele der Kommentare dazu, am besten gefielen mir aber diese hier:
um es kurz und knackig zu machen: ibeshmhr-gucker sind entweder 1) schwul oder 2) bürgertum oder 3) frauen oder 4) einsam oder 5) hartzi. das dürfte den marktanteil erklären.— spltny — 27. Januar 2011, 3:34 #

@spitny:
Dann ist es ja gut, dass es noch ein paar heterosexuelle, männliche, verheiratete Oberschichtler gibt. So wie Sie? Häh? Soll man für Sie auch irgendwo anrufen?
— VonFernSeher — 27. Januar 2011, 6:04 #

Hoffentlich denke ich das nächste Mal, wenn sich jemand in meiner Gegenwart selbst beweihräuchert, an die kühle Entgegnung "Kann man irgendwo für Dich anrufen?"

0 Kommentare:

Mit dem Glücklichen Löwen habe ich ja bereits ein Buch aus ganz frühen Kindheitstagen vorgestellt, deshalb wähle ich nun mein liebstes Juge...

Bücherfragebogen (14): Ein Buch aus deiner Kindheit

Mit dem Glücklichen Löwen habe ich ja bereits ein Buch aus ganz frühen Kindheitstagen vorgestellt, deshalb wähle ich nun mein liebstes Jugendbuch: Stundenplan von Christine Nöstlinger.

Nöstlingers Bücher habe ich im Alter zwischen zwölf und sechzehn regelrecht verschlungen, die Auswahl ist ja nun auch wirklich groß genug. Obwohl in den Achtziger Jahren auch noch Romane erschienen, die mir zeitlich näher lagen (etwa die Gretchen-Trilogie), traf der auch in meiner Jugend bereits etwas ältliche Stundenplan von 1975 meinen Nerv ganz besonders.

Letztlich ist die Handlung nicht außergewöhnlich: Die Protagonistin Anika hat ganz normale Probleme mit ihren Eltern und in der Schule, ist unglücklich verliebt und muss letztendlich erkennen, dass ihr schon lange angebeteter Schwarm bei Tageslicht betrachtet gar nicht so toll ist - und dafür jemand anderes um einiges netter. Besonders macht das Buch die absolute Wiedererkennbarkeit der Figuren und Situationen - Nöstlinger kennt sich als Erwachsene einfach unglaublich gut mit den Dingen aus, die Jugendliche beschäftigen, die ihnen Sorgen machen und die für Eltern häufig keinen Sinn ergeben.

Und an einen meiner Meinung nach sehr wahren Satz aus diesem Roman muss ich bis heute in manchen Situationen denken:
(...) ziemlich genau auf das, was jetzt geschehen könnte, hat Anika gewartet. Wenn einer so lange auf etwas wartet, dann kann er meistens schlecht entscheiden, ob er überhaupt noch will, dann muss er das einfach tun.
Nicht gerade Shakespeare, aber sehr richtig beobachtet.

1 Kommentare:

  Sicher ist es nicht sonderlich originell, Douglas Adams komisch zu finden, aber was soll man machen, wenn es nun einmal einfach so ist?  ...

Bücherfragebogen (13): Ein Buch, bei dem du nur lachen kannst


Sicher ist es nicht sonderlich originell, Douglas Adams komisch zu finden, aber was soll man machen, wenn es nun einmal einfach so ist?  Die beiden Romane über den holistischen Detektiv Dirk Gently mit dem unheimlichen Talent, sich irgendwelche absurden Dinge auszudenken, die sich dann als die Wahrheit entpuppen, sind einfach auf eine Art abgedreht, die erst einmal erreicht werden muss.

Lange war ich von Schuldgefühlen darüber geplagt, dass ich mir Adams' Romane nicht richtig merken kann, habe aber kürzlich gelesen, dass er selbst für seine Geschichten Dutzende Variationen auf Lager hatte und deshalb die letztendlich veröffentlichten Versionen nur von bedingter Relevanz sind. Dann scheint es ja irgendwie in Ordnung zu sein, dass ich neben lustigen Details wie dem Versuch des Gottes Thor, einen Flug zu buchen, dem Feststecken eines Sofas auf einem Treppenabsatz oder der klapperigen Ente einer Amerikanerin (und deren Verzweiflung wegen der Unmöglichkeit, in London eine Pizza zu bestellen) das große Ganze immer wieder vergesse.

0 Kommentare:

Es ist an der Zeit, mit dem Bücherfragebogen fortzufahren, immerhin habe ich noch nicht einmal die Hälfte fertig! Die aktuelle Kategorie ist...

Bücherfragebogen (12): Ein Buch, das du von jemandem empfohlen bekommen hast

Es ist an der Zeit, mit dem Bücherfragebogen fortzufahren, immerhin habe ich noch nicht einmal die Hälfte fertig! Die aktuelle Kategorie ist eine relativ einfache, denn ich lese eigentlich relativ viel Empfohlenes, und auch ein Buchgeschenk ist ja eigentlich als Empfehlung zu verstehen. Die hier vorgestellte Bartimäus-Trilogie (The Amulet of Samarkand, The Golem's Eye, Ptolemy's Gate) war eine Empfehlung meines jetzigen Freundes (zur Zeit der Empfehlung kannten wir uns noch nicht sonderlich gut), und zunächst hatte ich meine Vorbehalte: Die Handlung, in der es um real existierende Zauberer in London geht, klang wie ein Harry Potter-Abklatsch, und überhaupt war ich nicht sonderlich daran interessiert, schon wieder ein Jugendbuch (oder drei) zu lesen.


Als ich mir dann aber doch den ersten Band anschaffte, musste ich in diesem Fall erkennen, dass ich gründlich falsch gelegen hatte: Es mag um Zauberer und London gehen, aber diese Geschichte ist eine völlig andere und spielt in einer ganz eigenen, gut ausgedachten Welt. Die Zauberer hier sind keine netten Menschen, sondern charakterlose Tyrannen, die sowohl die nichtmagische Mehrheit terrorisieren als auch die Welt der Geister.

Magie als solches existiert überhaupt nicht, die Zauberer erwerben in einer hochkomplexen und aufreibenden Ausbildung lediglich die Fähigkeit, Geister aus einem Paralleluniversum heraufzubeschwören und in ihrer Welt zu zwingen, ihre Wünsche zu erfüllen. Entsprechend unbeliebt sind die Menschen bei den "Dämonen", und der kleinste Fehler beim "Zaubern" kann den eigenen Tod verursachen. Menschen ohne Zauberausbildung, in den Romanen durch das Mädchen Kitty repräsentiert, sind den Launern der zaubernden Schicht wehrlos ausgeliefert und können weder mit Mitleid noch mit Gnade rechnen.

Der titelgebende Dämon Bartimäus ist somit zumindest im Vergleich die sympathischere Figur, denn er ist bei seinem leichten Größenwahnsinn und all seiner Eitelkeit zumindest kein Heuchler und hat letztlich sogar mehr Sinn für Moral als die meisten Menschen.1 Die drei Bände haben voneinander unabhängige Handlungsbögen, zeigen als Ganzes aber eine zusätzliche, eigene Geschichte über die Beziehung von Bartimäus und dem Zauberer Nathaniel, der im ersten Buch noch ein Kind und im letzten ein junger Minister ist. Und wie immer in guten Phantasiegeschichten geht es im Grunde um Probleme, die jeder aus dem eigenen Leben kennt: Das Träumen von scheinbar unerreichbaren Zielen und die Frage nach Moral und ihrer Umsetzung  in einer korrupten Gesellschaft.

Letztes Jahr erschien übrigens ein Prequel zur Trilogie mit dem Titel The Ring of Solomon, das liegt aber auf dem immer höher werdenden "noch zu lesen"-Stapel.

1 Bartimäus neigt übrigens zu langen und nicht immer glaubwürdigen, dafür aber stets amüsanten Ausschweifungen in den Fußnoten, die gelegentlich auch einmal eine halbe Seite einnehmen.

2 Kommentare:

Ich hatte ja vor einigen Tagen dieses lustige Musikalbum-Gestaltungs-Spiel vorgestellt, und mittlerweile sind tatsächlich auch noch einige ...

Neulich als noch viel mehr Alben veröffentlicht wurden

Ich hatte ja vor einigen Tagen dieses lustige Musikalbum-Gestaltungs-Spiel vorgestellt, und mittlerweile sind tatsächlich auch noch einige vielversprechende neue Musikprojekte bei mir eingegangen.

Zunächst hätte ich da Hermann Helmer, einen Solokünstler aus Deutschland:



Die Managerin erklärt den Musikstil so:
Ein englischsprachige Musik machender Hermann muss ja eigentlich fast zwangsläufig das Kind von bildungsbürgerlichen Pseudo-Alternativen sein. Wahrscheinlich 21 und aus Berlin...

Dann gibt es da noch eine erstaunliche künsterische Symbiose aus der Oberpfalz:




Boves Massacre machen offenbar Core Grind Metal und ihre Benennung nach einem Massaker von SS-Leuten an Italienern lässt auf eine politische Ausrichtung schließen - hoffen wir einfach mal, sie sind gegen Nazi-Massaker. 

Das Nebenprojekt Rocky Hill wirkt da um einiges gefälliger und geht er in die Richtung von Norah Jones, Patrick Nuo oder Justin Bieber ... aber handelt es sich hier vielleicht nur um den Versuch des Gelddruckens für die finsteren politischen Zwecke des Hauptprojektes??



Aus Irland (beziehungsweise Oberbayern, wo sich das Management befindet) stammt die Countryband Tipperary Star - vielleicht demnächst beim Eurovision Song Contest zu hören, den Irland bekanntlich regelmäßiger gewinnt als Deutschland.






Und last but not least hat auch das Koblenzer Aufnahmestudio noch zwei Bands hervorgebracht - hier bleibt man mit Stand of the Swiss Guard und Airtech Canada der bereits eingeschlagenen Indie-Linie treu. "Nothing more depressing than optimism" der letztgenannten enthält dann auch sicher endlich eine Tanzflächen-Heul-Single, die Radioheads "Creep" würdig ablöst.

______________________________________

Update: Weitere neue Veröffentlichungen aus der Oberpfalz!


Kürzlich erreichten mich zwei weitere Erstlingswerke. Stuart Pryce mischt ja nun wirklich bei jedem Musikprojekt mit (Duffy, Take That, Kylie Minogue, The Killers, Keane), und nun hat er endlich auch Zeit für eine deutsche Band, die sich eigentlich schon aufgelöst hatte: Monrose feiern nun als Monroe Price ihr nicht allzu lang erwartetes Comeback.



Elson Floyd, eine wirklich neue Band, sorgen ebenfalls für ein Comeback, nämlich das des Krautrocks. War ja auch mal Zeit ...

3 Kommentare:

Auf Facebook gibt es ja jede Menge doofe Spiele: Neben Mafia Wars und Konsorten sieht man immer wieder alle möglichen dämlichen Tests, und a...

Neulich als ich ein Album veröffentlichte

Auf Facebook gibt es ja jede Menge doofe Spiele: Neben Mafia Wars und Konsorten sieht man immer wieder alle möglichen dämlichen Tests, und am allerschlimmsten finde ich es, wenn Menschen sich gegenseitig virtuelle "Glücksherzen" und Ähnliches schenken. Letzte Woche machte mich Frau Shapes aber auf ein tatsächlich unterhaltsames Spiel aufmerksam. Hier die Regeln:

1 - Go to wikipedia and hit random. The first random wikipedia article you get is the name of your band.
2 - Go to quotationspage.com and hit random. The last four or five words of the very last quote of the page is the title of your first album.
3 - Go to flickr and click on “explore the last seven days”. Third picture no matter what it is, will be your album cover.
4 - Use photoshop or similar (picnik.com is a free online photo editor) to put it all together.
5 - Post it with this text in the "caption" and TAG the friends you want to join in.

Frau Shapes hatte bereits dieses Album vorgelegt:


Das sah ja mal wirklich hübsch aus, sicherlich das Erstlingswerk einer Indieband. Begeistert ging ich sofort ans Werk, hatte aber leider bei meinen Zufallsergebnissen ziemliches Pech, und die Tatsache, dass ich kein Photoshop beherrsche, machte die Sache nicht besser:


"Meine" Band schien wohl eher New Age-Mucke zu machen. Oder ist das die Art Wasserfall, die so häufig im chinesischen Restaurant an der Wand hängt?

Sofort war mir klar, dass das Spiel meinem nicht bei Facebook registrierten Freund riesigen Spaß machen würde. Ich mailte ihm die Regeln und bekam mehr oder weniger postwendend sein Cover zurück:



Schon wieder eine Band, deren Album man sich anhören möchte - ganz anders als meines! Allerdings erfuhr ich heute auch, dass er beim Bild etwas geschummelt hatte, er hatte die "nicht herunterladbaren" Bilder überschlagen, während ich brav einen Screenshot von meinem Gruselbild gemacht hatte. Und der Titel ist auch länger als fünf Worte!

Heute interessierte mich dann noch, was ich meinerseits mit etwas Schummeln erreichen könnte, das Ergebnis war dann doch um einiges hübscher:



Irgendwie wirken meine Bands amerikanisch, aber damit kann ich leben ...

Mag vielleicht sonst noch jemand mitmachen und eine eigene Band gründen?

0 Kommentare:

Seit einiger Zeit habe ich einen neuen Fernseher. Für das, was auf dem alten lief, hat sich die Tierwelt in meiner Wohnung nie interessiert,...

Elmo mag Sport

Seit einiger Zeit habe ich einen neuen Fernseher. Für das, was auf dem alten lief, hat sich die Tierwelt in meiner Wohnung nie interessiert, ich war mir auch nie sicher, ob Katzen das Fernsehbild (das bei Röhrenfernsehern ja wohl in Wirklichkeit ein einziger, sich schnell bewegender Punkt ist) überhaupt erkennen können.

Auf meinem neuen Fernseher sehe ich mir das an, was mich so interessiert, also vor allem Serien und Filme. Gestern lief allerdings die erste Sportschau seit der Winterpause, und plötzlich war Elmo sehr interessiert und saß zum Teil auch im Bild. Und heute interessiert sie sich plötzlich für Biathlon!

Ich muss wohl in Zukunft mehr Sportsendungen gucken, damit die Katz' auch was vom neuen Gerät hat ...


6 Kommentare:

Wie gesagt , Winterzeit ist Eiszeit. Letztes Wochenende haben wir unser erstes Fruchteis produziert ( Bananeneis zählt in dieser Hinsicht j...

Eisblog (7): Himbeereis

Wie gesagt, Winterzeit ist Eiszeit. Letztes Wochenende haben wir unser erstes Fruchteis produziert (Bananeneis zählt in dieser Hinsicht ja irgendwie nicht) und entschieden uns für die Sorte Himbeere - eine naheliegende Wahl, weil man diese Früchte guten Gewissens gefroren kaufen kann, ohne dass man wie bei Erdbeeren mit einer Geschmackskatastrophe rechnen muss.

Wieder einmal machten wir eine Cremebasis aus Sahne, etwas Milch, zwei Eiern, Zucker und (etwas zu viel) Vanilleextrakt. Diese Masse kam in die Eismaschine, weigerte sich aber leider noch mehr als sonst, sonderlich fest zu werden. Dennoch gaben wir nach etwa einer halben Stunde aufgetaute Tiefkühlhimbeeren, die mit Zucker und Zitronensaft vermischt waren, dazu.

Blöderweise war das Ergebnis der Eismaschinenphase dann aber bloß eine kalte Flüssigkeit, keineswegs Eis, und so musste die Masse noch zum tatsächlichen Gefrieren ins Eisfach. Das führte dann wenig überraschend zu einem eher betonartigen Eis. Na ja, immerhin der Geschmack war gut ...

0 Kommentare:

Ich war eine Zeitlang kein großer Fan des Body Shops: Die Produkte sind sehr teuer, keine echte Naturkosmetik und die Firma gehört mittlerwe...

Neulich als ich nur eine Sache kaufen wollte

Ich war eine Zeitlang kein großer Fan des Body Shops: Die Produkte sind sehr teuer, keine echte Naturkosmetik und die Firma gehört mittlerweile L'Oréal, so dass auch der "keine Tierversuche"-Vorteil nur noch sehr eingeschränkt gelten kann.

Über die Tierversuchsthematik habe ich allerdings kürzlich noch einmal nachgedacht und dabei festgestellt, dass der Erfolg der Tochter The Body Shop für den Eigentümerkonzern doch eine gute Motivation sein muss, das eigene Tierversuchsverhalten zu überdenken. Und da ich im Bereich Lidschatten schon einmal eine gute Erfahrung gemacht hatte, ging ich am Samstag nach langer Zeit mal wieder in eine Filiale - mit dem Ziel, ein kleines Döschen der Farbe Dunkelgrau zu erwerben.


Dann passierte etwas Blödes, denn in diesem Laden war so gut wie alles reduziert und der Rest in Sondergrößen erhältlich. Und mit Kundenkarte gab es auf alles nochmal 20 %. Nun habe ich also wieder eine Kundenkarte und muss in den nächsten acht Jahren kein Duschgel mehr kaufen ...

3 Kommentare:

Tierbekanntschaften Langsam wird es Zeit, die Vergangenheit ruhen zu lassen und sich dem neuen Jahr zu widmen. Als Abschluss der vielen Li...

My Year in Lists (8)

Tierbekanntschaften

Langsam wird es Zeit, die Vergangenheit ruhen zu lassen und sich dem neuen Jahr zu widmen. Als Abschluss der vielen Listen hier noch meine schönsten Tierbegegnungen 2010 (eigene Tiere ausgenommen).

5. Die Pandas im Wiener Tiergarten

Pandas sind nicht gerade häufige Zootiere, und noch seltener ist es, wenn es gleich zwei gibt. Die beiden Wiener Pandas fühlen sich in Österreich so wohl, dass sie auf natürlichem Weg Nachwuchs bekommen haben. Und ansonsten treiben sie halt, was Pandas so machen: Putzig sein und nonstop Bambus fressen .


4. Der Koala im Wiener Tiergarten

Die Koalas in Schönbrunn sind ebenfalls zu zweit, Platz 4 verdient aber ausschließlich das Weibchen. Koalas schlafen ca. 22 Stunden am Tag, und diese Dame hat praktisch ihre komplette Wachzeit mit uns verbracht. Und Koalas sind einfach mit das Niedlichste, was es gibt ... ich habe auch Bilder von vorne, aber dieses fand ich am nettesten.



3. Daseep, das Frankfurter Tigerbaby

Noch ein Zootier auf Platz 3: Um das Flaschenkind Daseep zu sehen, mussten wir bei bitterer Kälte lange warten, und eine lange Begegnung war es auch nicht. Das Tigerkind wohnt mittlerweile in Wuppertal, wo man es zumindest in einem etwas süßlichen Blog verfolgen kann.



2. Die Nutrias aus der Nidda

Das Nutriapärchen lebt in Freiheit, wird aber von den Frankfurtern gut durchgefüttert. Und die Schwimmflossen sind einfach schwer beeindruckend. Unter Schüchternheit leiden die beiden nicht gerade ... keine Ahnung, ob das hier nun Herr oder Frau Nutria ist.



1. Urlaubsbekanntschaft Rosino

Der junge Kater besuchte uns täglich in unserem italienischen Ferienhaus und war immer für ein Spiel zu haben. Er hat uns auch erfolgreich davon überzeugt, dass er daheim nichts zu fressen bekommt und sah dann regelrecht peinlich berührt aus, als wir schließlich sahen, wie er von seinen Besitzern gefüttert wurde ...

1 Kommentare:

Schuhe Mit wurde gesagt, dass alle bisher geposteten Listen "Jungslisten" seien, also versuche ich einen Ausgleich mit einer aus...

My Year in Lists (7)

Schuhe

Mit wurde gesagt, dass alle bisher geposteten Listen "Jungslisten" seien, also versuche ich einen Ausgleich mit einer ausgesprochen femininen Kategorie - hier meine Top-Schuhkäufe 2010! Irgendwie komme ich mir vor wie bei Ebay ...

5. Pumps (oder sind es doch Stiefeletten??) von Görtz. Bislang einmal unter Schmerzen getragen. Waren aber so was von reduziert, und ich mag sie so was von gerne, dass ich sie gelegentlich wohl mal einlaufen muss.


4. Stiefel von Shelly's. Noch ganz neu und gar nicht getragen. Ziel des Einkaufs war es eigentlich, "etwas Schneetaugliches" zu erwerben. Ob das mit DEN Absätzen und dem Material Wildleder behauptet werden kann? Aber das Schlittschuhartige gefiel mir so gut, dass die Vernunft aussetzte.




3. Keilsandalen von Dominici. Die bequemsten Schuhe dieser Top-5-Liste. Ich habe 2010 sehr lange nach schönen Sandalen gesucht, und als ich diese hier endlich hatte, war die Hitzewelle auch schon wieder fast vorbei. Hoffentlich wird der Sommer 2011 ordentlich warm ...




2. Stiefel von Belmondo. Endlich mal eine halbwegs vernünftige Kaufentscheidung: Mit der Absatzhöhe hält man es einen Tag lang aus, und sie passen auch zu praktisch allem.




1. Pumps von Bally. Ein Supersonderangebotskauf am Flughafen - das Frankfurter Bally-Geschäft würde ich mich nicht einmal zu betreten trauen ... Wir waren zusammen bei meiner Firmen-Weihnachtsfeier, und ich muss leider berichten, dass mir die Füße haargenauso weh getan haben, wie sie das immer in gleich hohen H&M-Schuhen tun. Aber ich mag die Luxusdinger trotzdem sehr gerne.


4 Kommentare:

Alben 5. Two Door Cinema Club - Tourist History 4. Diego - Gold 3. Delphic - Acolyte 2. Jónsi - Go 1. The National - High ...

My Year in Lists (6)

Alben

5. Two Door Cinema Club - Tourist History



4. Diego - Gold



3. Delphic - Acolyte



2. Jónsi - Go



1. The National - High Violet

3 Kommentare:

Fernsehserien 5. Dr. House Von Jahr zu Jahr überrascht mich mehr, dass ich der irgendwie ewig gleichen House -Konstellationen nicht mü...

My Year in Lists (5)

Fernsehserien

5. Dr. House



Von Jahr zu Jahr überrascht mich mehr, dass ich der irgendwie ewig gleichen House-Konstellationen nicht müde werde. Und Jahr für Jahr gibt es eine Hammerfolge (in diesem Falle Houses von Cuddy begleiteter Vicodin-Entzug, der sich als komplette Phantasie herausstellte), die mich wirklich überrascht. Details wie den wenig überzeugenden Abgang von Dr. Cameron kann ich da verzeihen.

4. Project Runway



Reality TV in meinen Jahrescharts? Ja, überraschenderweise muss dieses Sendeformat gar nicht so schrottig sein, wie man es stets präsentiert bekommt. VIVA zeigte 2010 die vierte Staffel der in den USA schon länger etablierten Serie, und ich kam aus dem Staunen nicht heraus: Die Aufgabe an eine Gruppe Designer, jeweils zu einem bestimmten Thema und mit verschiedenen Zusatzherausforderungen ausgestattet (spezielle Materialien, Kundinnen und so weiter) ein Kleidungsstück zu designen, erschuf packende Fernsehunterhaltung. Und wer schon mal Germany's Next Topmodel verfolgt hatte, konnte außerdem überrascht erkennen: Heidi Klum muss überhaupt nicht nerven! Leider finde ich die gegenwärtig laufende 5. Staffel um einiges weniger interessant und bin mir unsicher, ob das an den weniger sympathischen Kandidaten liegt oder daran, dass das Designthema eben doch recht repetitiv ist.

3. Dexter



Wieder so ein Dauergast in meinen Jahresbestenlisten. Nach der dritten Staffel war ich eigentlich der Meinung, das Thema "Serienkiller, der aber irgendwie ganz nett ist, nimmt am normalen Gesellschaftsleben teil" sei nun langsam am Ende, aber als ich durchweg Positives über Staffel 4 hörte, musste ich sie mir doch ansehen. Und holla: Da ist den Autoren wirklich ein neuer Blickwinkel eingefallen, und die aktuelle Staffel werde ich angesichts des überraschenden Endes definitv auch sehen müssen.

2. Mad Men



Originell ist diese Wahl nicht, aber ja: Auch ich finde diese Serie einfach großartig. Die Geschichten sind meist herzzerreißend traurig, aber auch nicht allzu unrealistisch, die Figuren bis in kleine Nebenrollen interessant und glaubwürdig und die Handlungsentwicklungen schaffen bei mir gleichzeitig den Eindruck, nun besser über die 60er Jahre Bescheid zu wissen und das Gefühl, mich mit zeitlosen Fragestellungen auseinander zu setzen. Ach ja, und das Ganze ist wahnsinnig ästhetisch.

1. True Blood



Tja, der Vorjahressieger hat es wieder geschafft. Dieses Jahr habe ich die zweite und dritte Staffel der Vampirserie gesehen, wobei ich die zweite genial fand und den Eindruck hatte, dass in der dritten neben einigen großartigen Ideen (schon oft hatte ich den Eindruck, dass Alan Ball die Figuren um einiges besser versteht als ihre eigentliche Erfinderin Charlaine Harris) vieles nicht so recht funktionierte. Nichtsdestotrotz wird das Zitat "You are not our equals. We will eat you after we eat your children.Now time for the weather. Tiffany?" wohl in die Geschichte eingehen als einer der furchtbarsten, lustigsten und besten Fernsehmomente aller Zeiten.




0 Kommentare:

Bücher 5. Eric Pfeil - Komm wir werfen ein Schlagzeug in den Schnee Über dieses Buch habe ich im Rahmen des Bücherfragebogens bereits ge...

My Year in Lists (4)

Bücher

5. Eric Pfeil - Komm wir werfen ein Schlagzeug in den Schnee

Über dieses Buch habe ich im Rahmen des Bücherfragebogens bereits geschrieben. Hinzuzufügen wäre vielleicht noch, dass Pfeil auch das Thema "Musikverdrossenheit bei Musikfans" anspricht (beim Beruf Musikkritiker ist das natürlich ein gravierendes Problem als für Privatfans), was mich angesichts ähnlicher eigener Probleme irgendwie erleichtert hat.



4. Mark Millar - Kick-Ass

Mit der einfachen Prämisse "Wieso versucht eigentlich nie ein normaler Mensch in einer normalen Welt, ein Superheld zu sein?" (die natürlich ein wenig an The Watchmen erinnert) schrieb Millar einen unterhaltsamen und dabei ziemlich bitteren Comicroman, auf den ich nur dank seiner Verfilmung durch Matthew Vaughn aufmerksam wurde. Mit gefallen Buch und Film sehr gut.




3.















2 Kommentare:

Singles 5. The Divine Comedy - At The Indie Disco  4. Efterklang - Modern Drift  3. Delphic - Doubt 2. The National - Bloodbuzz O...

My Year in Lists (3)

Singles

5. The Divine Comedy - At The Indie Disco


 4. Efterklang - Modern Drift


 3. Delphic - Doubt


2. The National - Bloodbuzz Ohio


1. Massive Attack - Paradise Circus



Außer Konkurrenz wegen mangelnder Indie-Credibility:

Lady Gaga feat. Beyoncé - Telephone

2 Kommentare: